Es ist richtig. Antifaschisten sind selbst schuld!

Es ist richtig. Antifaschisten sind selbst schuld!

Nach den Schüssen auf das Piratenbüro in Dortmund gab es allerlei Reaktionen von Piraten, Presse und damit Öffentlichkeit und Ex/Nicht-Piraten, die sich noch dafür interessieren was in der Partei vor sich geht.

Es gab Artikel, Tweets und vielerlei Bekundungen, dass man hinter den Piraten steht, welche da stellvertretend für alle antifaschistisch aktiven Piraten, angegriffen wurden. Der Großteil der Partei, empfindet sich als Mitangegriffen und hat eben dies auch bekundet.

Doch es gibt auch Stimmen in und neben der Partei, die der Ansicht sind „Die sind ja selbst schuld, wenn sie offen gegen Faschismus vorgehen.“

Sie stellen also fest, das natürlich mit Angriffen zu rechnen sei, wenn man Nazis reize. Das muss mensch erstmal sacken lassen.

Natürlich ist man selbst schuld, wenn man sich wissentlich in eine Gefahr begibt und wir alle wissen, offen agierende Nazis sind sehr oft brutale Arschlöcher, für die Gewalt nicht nur Mittel zum Zweck ist, sondern sie leben die Gewalt, genießen sie. Ist bekannt und wird in Kauf genommen und das nicht erst in diesem Jahrhundert auch wenn sich die Welt in einem Rechtsruck befindet.
Mit den Nazis, kamen auch ihre Gegner und jeder von ihnen wusste um die Gefahr, in die sich jede Person begibt, die offen gegen Faschismus angeht. Damit war und ist jeder selbst schuld, wenn es darauf Reaktionen seitens der Faschisten gab.

Die Geschwister Scholl, Günter Ammon, Willi Graf, Kurt Huber, Rosa Luxemburg, all die Menschen, die auf dieser Liste zu finden sind und noch viele mehr, die keine Erwähnung finden in der Geschichte.

Sie alle sind selbst schuld, denn sie waren mutig genug, sich gegen Faschismus zu wehren, für sich und für unzählig viele andere Menschen, die allein durch ihre Existenz Opfer waren und sind.

Aber das kann man doch nicht vergleichen… Selbstverständlich kann man es vergleichen auch wenn die Nazis derzeit nicht unser Land regieren. Der einzige Unterschied zum damaligen Widerstand, besteht darin, dass wir diesmal schon wissen womit wir es da zu tun haben, weil wir aus der Geschichte lernen können. Wir wissen was passiert, wenn man sich erst widersetzt, wenn Nazis zu viel Macht haben und die Nazis wissen das auch. Sie wenden dieselben Taktiken an, wie schon die Nazis in den 1930er Jahren. Sie schüchtern ein wo es nur geht, zeigen Präsenz, versuchen zu rekrutieren. Sie versuchen wie schon damals, Widerstand zu brechen indem sie Menschen einschüchtern, Exempel statuieren und schrecken dabei auch nicht vor brutaler Gewalt und Mord zurück.
Das alles wussten und wissen die Menschen, die sich gegen den Faschismus stellen. Für Frieden, für Menschen die durch Herkunft/Religion/Behinderung usw. von Faschismus bedroht sind, für sich selbst, für Dich, mich und für ihre und unsere Kinder, denn eine Welt mit Faschisten kann nie eine annähernd soziale sein.

Ja sie sind selbst schuld, wenn sie die Rechnung für ihren Einsatz zahlen, denn sie wissen um die Gefahr in der sie sich dadurch befinden.

Sie sind selbst Schuld weil sie sich für jeden von uns in Gefahr begeben!

Dafür sollten wir unsäglich dankbar sein und sie unterstützen soweit wir den Mut dazu haben, für andere Menschen einzustehen!